Airedale Terrier Club Schweiz - SATC

CSAT - Club Suisse de l'Airedale Terrier



SKG SM 2016
in Grenchen, zwei Airedale Terrier, zwei Tage - 19. / 20.11.2016

Nach dem Mittagessen am Freitag konnte der Platz der diesjährigen SKG SM in Grenchen besichtigt werden, sowohl vom Hundeführer wie auch vom Hund.

Beide konnten sich ein Bild über den stark durchtränkten Boden machen und in kurzer Zeit eine letzte Trainingseinheit absolvieren. Die beiden Airedaleführerinnen Bea Färber und Ursula Hüsler-Schnegg  waren nicht so begeistert über den Zustand der Böden, aber beide waren sehr motiviert und freuten sich auf die kommende Prüfung.

Während einige Hundeführer direkt vor Ort ihre Camper platzierten zogen sich andere Konkurrenten in den nahe gelegenen Hotels zurück, um sich vor der Auslosung der Nummern zu sammeln. Pünktlich startete die Auslosung der Start-Nummern am Abend mit der originellen Auswahl einer Thermosflasche.
Diese Pünktlichkeit war sogleich symbolisch das Zeichen für die Organisation während den beiden Tagen. Als Begleiter und manchmal auch kritischer Beobachter kann ich auf eine durchwegs organisierte Veranstaltung zurück schauen, pünktlich, freundlich, sportlich, gut!
Nun zurück zu den Exoten mit dem gekrausten Fell. Irgendwie hat die Auslosung einiges versprochen. Ursula Hüsler-Schnegg zog die Nummer 1 und Bea Färber die 101, wenn das kein gutes Omen ist, alles nur Einsen. Übrigens hatte Bea 2015 die Nummer 1 gezogen, Airedales sind also stets die ersten. Ein letzter Schwatz mit den Kollegen und dann hiess es Ruhen und sich auf die kommenden 2 Tage einstellen und nochmals genügend schlafen, sofern möglich.

Ursula Hüsler-Schnegg musste am Samstag zuerst mit der Fährte starten, eine Arbeit welche Hund Caillou liebt. Das Fährtengelände war fair und gut ausgewählt, lediglich die Windböen und der starke Regen spielten dem Start der Prüfung negativ entgegen. Nach gutem Start in die Spur wollte Caillou seinen doch so schönen Airedalebauch nicht in jeden Dreck legen und zog vor, den Gegenstand zwar zu beschnuppern ihn aber dann zu übergehen.
Während dieser Zeit war Bea Färber mit Nasto mit der Unterordnung auf dem Platz. Eine Abteilung die Bea und Nasto bereits mehrmals mit hoher Bewertung abgelegt haben. Bei den beiden klappte es mehr oder weniger nach Plan und Bea konnte einen sehr guten Richterkommentar anhören.
Beide erfahrenen Hundehalterinnen wissen dass solch eine Prüfung eigene Gesetze hat, abgerechnet wird am Schluss. Es wäre sicher beiden gegönnt gewesen mit einem sehr guten Resultat in die Prüfung zu starten.

Bei Ursula stand die Unterordnung bevor, da konnte man sich als regelmässiger Zuschauer des herrlichen Teams auf eine vorzügliche Arbeit freuen. Als letzte Teilnehmerin in der Klasse BH 3 durften Ursula und Caillou den klebrigen Platz betreten, es hiess die Punkte der Fährte wieder aufzuholen. Doch erstes kommt es anders zweitens als man denkt. „ Was soll ich mich denn da wieder in den Deck legen und setzen? Das haben wir nun doch genügend geübt und ich hab`s immer gemacht, gerade eben noch. Nein, nein ich möchte keinen schmutzig nassen Hintern haben!“ Mehr braucht es dazu nicht zu sagen, aus der Traum von einer erfolgreichen SM!

Solche Momente hat man sich als Hundeführer weder gewünscht noch erträumt und vor allem nicht verdient. Egal wen es betrifft, man vergisst immer wie viel Arbeit hinter der Ausbildung steckt, wie viele Male man bereits aufgehört hat mit dem Sport aber auch wie viele Mal man ein strahlendes Team beim Richterbericht stehen sah. Da heisst es nur Sportsgeist zeigen und sich für die nächsten Arbeiten aufraffen.

Ahh ja Bea und Nasto müssen ins Revier! Zielstrebig, triebig und gespannt bis in den buschigen Airedaleschwanz  stehen sie da bis es los geht. Fokussiert spult Nasto sein Programm ab und umläuft gekonnt die Wände beim Revier. Auch die Arbeit mit dem Schutzdiensthelfer sieht recht gut aus. Leider gab es beim Schutzdienst einen grösseren Patzer und viele kleine Abzüge welche der Richter allesamt notierte und anschliessend kommentierte. Für einige etwas streng, für andere gerechtfertigt. Bea nahm es auf jeden Fall sportlich obwohl sie sicher auch mit etwas mehr Punkten gerechnet hatte. Beim traditionellen Galabend mit feinem Essen konnte man sich dann über die Erlebnisse am ersten Tag austauschen bevor sich dann die einen der Bar und die anderen dem Bett widmeten.
Für Ursula standen am Sonntag mit dem Revier und der Führigkeit noch zwei weitere Arbeiten bevor. Im Revier war die Zeit etwas zu kurz um den letzten Gegenstand zu finden was weitere Punkte kostete. Chapeau aber dann für die mentale Leistung den Hund nochmals für die Führigkeit vorzubereiten dies im Bewusstsein keine Lorbeeren mehr gewinnen zu können. Das harmonische Team war nochmals voll bereit und legte eine vorzügliche Arbeit hin, es zeichnete sich doch noch Genugtuung ab. Doch dann das letzte Element und der ominöse Sprung welcher Caillou leider mit der Abkürzung darüber und wieder zurück gleich zweimal bewältigte. Ein Raunen ging durch die bis dahin doch zahlreich angereisten Airedaleterrier-Fans. Rang 27 die Ausbeute für den jungen Airedale Terrier Wajima Caillou von der Laubenhaid und Ursula.

In der Zwischenzeit musste Nasto nun bei strahlendem Wetter seine Färtenarbeit ablegen. Mit einer sehr guten Leistung konnte er seiner Hundefüherin nochmals ein Lachen ins Gesicht zaubern. Zumindest ein versöhnlicher Abschluss gefunden welcher natürlich auf die Gesamtrangliste keinen grossen Einfluss mehr hatte. Rang 22 für Airedale Terrier Nasto vom Happyparadise mit Bea.

Mein Fazit sieht so aus: Es ist definitiv eine Bereicherung für die Veranstaltung nicht nur Malis und DS zu sehen, sondern mit zwei coolen Airedales die Exotenrolle abzudecken. Schade konnte man deren Potenzial nicht wie gewohnt bewundern. Es steckt trotz einer nicht gelungenen Prüfung sehr viel Arbeit in der Ausbildung welche ja immer noch in den Hundeköpfen vorhanden ist, Gratulation den Hundeführerinnen. Nicht nur die Airedalefamilie auch die ganze SKG Szene bedarf dringend Nachwuchs, wie, scheint mir im Moment unklar.

Ich freue mich bereits in einem Jahr, bei strahlendem Herbstwetter, mindestens diesen beiden Airedaleteams an der nächsten SM wieder die Daumen zu drücken. Bis dahin zuerst eine erholsame Trainingspause und schöne Festtage.

Betreuer Team Caillou
Emanuel Hüsler

bea ursula 2016  
 Bea Färber mit Nasto vom Happyparadise - IPO  (links)  
 Ursula Hüsler mit Wajima Caillou von der Laubenhaid - BH (rechts)  
 abrufen
Caillou bei der Arbeit:

 

 

 

Abruf

 

steh

 

 

 

 

Steh aus Laufschritt

voran

 

 

 

 

 

Voran

Fotos "Caillou bei der Arbeit" von Sandra Mattioli  

Termine

.

   
 7.03.2020  SATC  64. GV

 

 

 

 

 

Impressionen

terry4.jpg